Wraps mit Paprikacreme, Gurke und Romanasalat

wrap-paprikacreme-gurke
Vorbereitungszeit: 20 Minuten
Zubereitungszeit: 5 Minuten
Gericht: Kinderessen, Kleinigkeit, Snack
Tags: einfach, Mealprep, schnell & einfach, to Go,
Mahlzeit: Snacks, Brotzeit & to Go
Portionen: 4 Wraps

Equipment

  • Blender
  • Pfanne
  • Microplane

Zutaten

  • 4 Stück Wraps / Weizentortilla
  • 1 Stück Salatgurke
  • 1 Stück Romanasalat
  • 1 Stück rote Paprika

Paprikacreme

  • 2 Stück rote Paprika
  • 120 g Cashewkerne - alternativ Sonnenblumenkerne
  • 0,5 Stück Knoblauchzehe
  • 1 TL Salz
  • 1 TL Paprikapulver - edelsüß
  • 50 ml Rapsöl
  • 1 Stück Zitrone - nur Abrieb

Anleitung

Paprikacreme

  • Paprika in grobe Stücke schneiden. In 2 EL Rapsöl farblos anschwitzen und etwas salzen. Wenn die Paprikastücke weich sind aus der Pfanne nehmen. Mit allen anderen Zutaten in den Mixer geben und pürieren. Es soll eine homogene Masse entstehen, aber die Creme soll noch etwas Struktur haben. Eventuell nochmal mit etwas Salz abschmecken.

Wraps rollen

  • Die Gurken vierteln und das Kerngehäuse längs herausschneiden. Die Gurken-Viertel halbieren und längs in 1cm dicke Balken schneiden. Auch die Paprika in 1cm dicke Streifen schneiden. Den Romanasalat waschen und ebenfalls in 1cm dicke Streifen schneiden.
  • Die Wraps flach auslegen und die obere Hälfte komplett bis zur Kante mit der Paprikacreme bestreichenn (damit der Wrap beim einrollen auch zusammen klebt). Ein Viertel vom Salat, der Gurke und der Paprika in der Mitte verteilen.
  • Anschließend die Seiten des Wrap leicht einschlagen und etwas andrücken. Dann mit leichtem Druck von unten nach oben einrollen, dabei darauf achten, dass die Seiten nicht wieder aufklappen.
  • Die fertigen Wraps entweder halbieren oder im Ganzen servieren.

Notizen

  • Du kannst die Füllung des Wrap natürlich ganz nach Deinen Wüschen variieren. Toll passt auch gebratene Zucchini oder getrocknete Tomaten.
  • Anstelle der Paprikacreme kannst Du auch eine vegane Mayo oder einen veganen Brotaufstriche benutzen.
  • Wichtig ist immer nur, dass der Wrap nicht zu feucht wird! Sonst hält er nicht mehr gut zusammen. Zum Beispiel sollte die Creme nicht zu dünn sein oder das Gemüse nicht so viel Wasser enthalten, bspw. keine Tomaten mit Kerngehäuse benutzen o.ä.

Dieses Rezept wurde mit dem Einfach Vegan Plan von einfachvegan.de erstellt. © 2020 einfachvegan.de by family.food.trip