gebackene-aubergine

Gebackene Aubergine mit Quinoa, Minze und Granatapfel

Das perfekte Soul-Food f├╝r alle Geschmacksknospen ­čÖé
Vorbereitungszeit 15 Min.
Zubereitungszeit 30 Min.
Gericht Hauptgericht
Land & Region Orientalisch
Portionen 2

Equipment

  • Topf
  • Microplane

Zutaten
  

Gebackene Aubergine

  • 4 St├╝ck Aubergine
  • 3 EL Raps├Âl
  • 1 TL Paprikapulver edels├╝├č
  • 0,5 TL Salz
  • 2 EL helle Sojasauce alternativ Tamari

Quinoa

  • 2 EL Oliven├Âl
  • 2 St├╝ck Zwiebel
  • 1 TL Salz
  • 70 g Quinoa
  • 1 St├╝ck Zucchini
  • 2 St├╝ck Tomate
  • 0,5 St├╝ck rote Chili
  • 2 EL Tomatenmark
  • 2 St├╝ck Knoblauchzehe
  • 150 ml Wasser
  • 1 TL Kakaopulver
  • 2 TL Tahin
  • 2 EL helle Sojasauce alternativ Tamari
  • 0,5 St├╝ck Zitrone nur Saft

Topping

  • 1 St├╝ck Granatapfel
  • 4 EL Sojaghurt
  • 1 Bund Minze

Anleitungen
 

  • Die Auberginen halbieren und kreuzweise einschneiden. Die restlichen Zutaten zu einer Marinade verr├╝hren und die Auberginen gleichm├Ą├čig damit bestreichen. F├╝r 30 Minuten im Backofen bei 200 Grad backen.
  • In der Zwischenzeit den Quinoa hei├č absp├╝len. Die Zucchini und die Tomaten in daumnagelgro├če W├╝rfel schneiden.
  • Die Zwiebeln sch├Ąlen, in feine Streifen schneiden und in einem Topf oder einer gro├čen Pfanne in Oliven├Âl farblos anschwitzen. Die Zucchini und den Quinoa dazugeben und mit r├Âsten. Anschlie├čend salzen, die fein geriebenen Knoblauchzehen (├╝ber eine Microplane), die Chili und das Tomatenmark hinzuf├╝gen. Zum Schluss die Tomaten mit dazugeben und alles mit 150ml Wasser aufgie├čen.
  • Alles circa 20 Minuten auf kleiner Stufe k├Âcheln lassen. Vom Herd nehmen und mit der Tamari/Sojasauce, Tahin, dem Kakaopulver und Zitronensaft abschmecken.
  • Die Aubergine und den Quinoa zusammen mit etwas Pflanzenjoghurt, Minze und den Granatapfelkernen anrichten.

Notizen

  • Die Granatapfelkerne l├Âst Du am einfachsten, indem du mit einer Suppenkelle von hinten auf die halbierten Granat├Ąpfel klopfst. Am besten ├╝ber einer Sch├╝ssel (siehe Lektion Schneiden)
  • Wenn Du den Knoblauch reibst und nicht schneidest oder in einer Presse ÔÇ×zerquetschstÔÇť entwickelt er viel mehr Aroma und du ben├Âtigst weniger Knoblauch f├╝r viel mehr Geschmack.
  • Den Quinoa immer hei├č absp├╝len, da auch der gesch├Ąlte Quinoa noch Spuren des Saponin aus der Schale enth├Ąlt, was sehr bitter bis seifig schmecken kann.
Keyword glutenfrei